–Thordis Bethlehem —

Der BDP freut sich als Vortragende für den Tag der Psychologie am 12. Oktober 2018 Jun.-Prof. Dr. Leen Vereenooghe sowie Prof. Dr. Thomas Kliche gewonnen zu haben.
Direkt vor Beginn des Barcamps werden beide aus ihrer jeweiligen Expertise heraus in Kurzvorträgen zwei spezifische Fragestellungen aus dem großen Themenfeld „Digitalisierung und Psychologie“ vertiefen. Darüber hinaus sind sie, da sie mit einem eigenen Beitrag im BDP-Bericht 2018 vertreten sind, bereits ab 10 Uhr beim Fachgespräch auf dem Podium. (Zur Programmübersicht)

Digitale Maßnahmen zum Nachteilsausgleich und zur Förderung von Personen mit Behinderungen

Jun.-Prof. Dr. Leen Vereenooghe, seit 2016 Juniorprofessorin für psychologische Intervention in inklusiven Kontexten an der Universität Bielefeld, wird in ihrem Vortrag Beispiele aufzeigen, wie digitale Innovationen die Nachteile, welchen Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft ausgesetzt sind, ausgleichen können. Sie präsentiert wie Menschen mit Behinderung als potentielle Anwender von digitalen Produkten bei der Produktentwicklung berücksichtigt werden sollten, wie bereits existierende Technologien angepasst werden können und wie neue Technologien von Personen mit Behinderung genutzt werden. Auch ethische Bedenken durch den Einsatz von solchen digitalen Innovationen, speziell bei Menschen mit geistiger Behinderung werden betrachtet. (Abstract und Vita)

Computer verändern Menschen und Gesellschaften. Wie gehen wir damit um?

Der zweite Vortragende ist Prof. Dr. Thomas Kliche. Er hat die Professur für Bildungsmanagement am Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften der Hochschule Magdeburg-Stendal inne und dürfte einigen auch bekannt sein von seinen frequenten Fernsehauftritten als Experte für politische Psychologie.

In seinem Vortrag fordert Herr Kliche die Politik zur proaktiven Beobachtung, Begleitung und Steuerung digitaler Technologien auf. Bislang verhalte sich diese überwiegend passiv; handlungsfähige politische Strukturen und die aktive, partizipative Entwicklung übergreifender Ziele fehlten. Das führe zu Ängsten, Anpassungs- und Abwehrprozessen und einem Gefühl von Politikversagen. Dabei müsse die Politik die Digitalisierung für die „Große Transformation“ zur nachhaltigen Lebensweise nutzen. (Abstract und Vita)

Nur noch wenige Plätze verfügbar

Melden Sie sich jetzt an zum Tag der Psychologie an. Reguläre Teilnehmende zahlen 45 Euro, BDP-Mitglieder erhalten die Tickets für 35 Euro.

Zum Programm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.